Die urbane Spinnstube, Episode 59: schnell mal zwischendurch.

Heute gehts um Stricken für Kinder, die walisische Ferse (naja, nur angerissen, zugegeben) die neue Knitty, Bio und Nachhaltigkeit nur für Reiche? Unsortiertes Gelaber über mein Reclaimen von meinen Arbeiterklasse-Roots und natürlich gibts ein bischen Tee.

toriamos1

Hier geht es zum wunderbaren Download:

download episode 59

Wenn ihr die Datei als mp3 benötigt für euer Abspielgerät, könnt ihr die Adresse oben kopieren und hier im Online-Konverter eingeben. Dieser konvertiert sie direkt von meinem Webspace und bietet euch danach die Datei als mp3 zum Herunterladen an.
Zum Abonnieren habe ich diesen Feed:
http://feeds.feedburner.com/distel
Und direkt in iTunes zum abonnieren öffnen lässt sich der Feed mit diesem Link:
itpc://feeds.feedburner.com/distel

Housekeeping:
Danke an die liebe Jademondin für den Photoshop und die Programme für meinen Mac – und die anderen tollen Sachen zum Art Journaling und den Tee!
Danke an Monika für die Opal Schafpatenwolle und die schönen Karten! (Ich erwähne ausserdem das Blog von Ulli aus Stuttgart.)
Und natürlich allen, die mir für die letzte Episode so nettes Feedback wieder gegeben haben!
Liebe Pe, leider habe ich den Anti-Strapazentee noch immer nicht verschickt, ich bin gerade mit manchem echt hinten nach! Aber am Montag will ich das tun!

Stricken

Ich stricke die Tridactyl Handschuhe aus der Knitty für meine Nichte. Ich stricke dabei die Erwachsenengrösse und benutze aber Sockenwolle und dünne Nadeln (2,25) und hoffe, dass die Grösse dann so wird, dass sie einem 6jährigen Kind passt.
Dann stricke ich noch die Naive Socks von SpillyJane weiter, deren Zopfrepeats über 270 Reihen gehen, hahaha.. Ich habe aber gerade ausgerechnet, dass 90 Reihen auch gehen würde. ;)
90 geht sowohl durch 5, als auch durch 6, als auch durch 9 zu teilen.
Ausserdem gibt es glaube ich einen Fehler in der Anleitung für die Fersenrundung, da fehlt ein „k1“ und ich habe das eruiert weil es das „Welsh Heel“ von Nancy Bush ist, und ich habe ein Buch von Nancy Bush hier, in dem diese walisische Ferse beschrieben ist: Knitting Vintage Socks.
Aber jetzt klappts.

Und es gibt eine neue Knitty! Spring/Summer 2013.
Hauptsächlich besteht die Strickmustersammlung aus Schultertüchern, Tshirts und Socken.
Ich steh meist nicht auf gestrickte Tshirts, im Sommer trage ich dann doch gekaufte Baumwolltshirts oder Tank Tops.
Gefallen tun mir:
Button Box, sieht sehr einfach und klassisch aus. Der Kragen ist mir vielleicht ein wenig zu verspielt.
Foliolum – zwar nicht mein Kleidungsstück, aber aus dem handgesponnenen Garn sieht es schon schick aus.
Steps – ein kraus rechts gestrickter „Effektschal“ für Farbverlaufsgarne.
Die Socken gefallen mir diesmal auch wieder gut, aber ich hab ja schon so viele Socken gequeued.

Spinnen:
Ich hatte Mottenbefall in einem Ziplockbeutel mit Pommernschaf, zum Wegwerfen fand ich es zu schade, daher habe ich das schnell verlesen, kardiert, gesponnen und gezwirnt und im Moment hängt es zum trocknen. Ich habe es nach dem Zwirnen im kochenden Wasser „sterilisiert“.

Urbane Selbstversorgung
Hier habe ich einen unsortierten Rant darüber, dass ich finde, man sollte nicht die Welt verbessern durch den „richtigen“ Konsum, und ich rede, ohne eine Lösung oder eine gute Idee zu haben, was wir tun könnten (außer Revolution) um mit dem Problem fertig zu werden, dass Bio-Lifestyle etwas ist, was sich viele Menschen nicht leisten können.

Was ich gerade toll finde

Hier geht’s um Klassismus und wie ich gerade in den letzten Wochen meinen Arbeiterklassenbackground reclaime und mir Dinge mal anders bewusst mache. Ich mag auch die Handwerkerei. Relativ ungeordnetes Geschwafel, das alles!

Teechen
Wieder mal Tropicana von Rossmann.

Viel Spass beim Hören, und öhm… ja, nehmt mal das unsortierte Gelaber nicht allzu ernst :)

%d Bloggern gefällt das: