Episode 133: Ambiguitätstoleranz

Heute geht es um Radtouren, eine Doku darüber, wie Automobilität in die Sackgasse führt, Strickerfolge und Strickgraffiti, die Spin-Off Zeitschrift, Ambiguitätstoleranz und Widersprüche und Haare färben.

Download:

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

download aktuelle episode

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep132.m4a

Shownotes:

Housekeeping

Habt Dank für die Diskussion zur letzten Episode und eurem Feedback! Ich habe neulich zu dem Thema auf Youtube eine Doku angesehen „Fahrrad gegen Auto“, die ich sehr spannend fand. Sie lief in dieser Version im ORF und spielt hauptsächlich in sehr autolastigen Städten wie Los Angeles und Sao Paulo.

Hier habe ich die Doku mal direkt verlinkt:

Im Original heißt der Film „Bikes vs Cars“ von Fredrik Gertten. Auf der Filmwebseite gibt es auch eine App und Goodies, ich habe sie mir aber nicht wirklich angesehen :)

Außerdem erzähle ich ein bischen von meiner Radtour ins Naturschutzgebiet Dahme-Heideseen am Wochenende und von meiner Radtour durch die Uckermark die Woche davor. (Ich nutze den Sommer, hehe)

Stricken

Ich stricke das Laminaria mit hangesponnenem Lacegarn und Perlen im Edging Chart! Es macht sehr viel Spaß, lässt sich aber nicht während des Podcastens stricken. Deshalb habe ich spontan ein Herz angeschlagen. (Muster: Little Hearts)

Ich möchte die Herzen als Yarnbombing benutzen, oder aussetzen, so wie Weird ihre Monster, die ihr unter dem Hashtag #monsterwelt auf Instagram und Twitter sehen könnt. Hier ist das Tumblr-Blog Monster-erobern-die-Welt.

Fertig ist der Wraptor von Marc Smollin Designs, ein Tuch mit verkürzen Reihen, Colorwork und kraus rechtem Rand, das super kuschlig und texturiert ist. Es wird bestimmt ein Lieblingstuch von mir!

Spinnen

Ich hatte neulich Besuch von der lieben Irka aus Dresden und von ihr haben wir in Berlin einen großen Stapel alter Spin-Off Zeitschriften bekommen, die ich nach Podcastthemen durchforsten wollte. Stattdessen spreche ich mal meine Meinung über die Spin-Off an und für sich aus. ;)

Selbst habe ich meine TDF-Projekte  im Besenwagen fertig gesponnen und muss das jetzt alles einpflegen. Zum Glück gibt es im Queerfeministischen Faserkombinat jetzt einen Einpflege-Along! 

Politschwafel

Ich las neulich einen Artikel in der Zeit von Mirna Funk, betitelt „Wir lebenden Juden“ ein Gruppenportrait der dritten Generation. Da fielen mir zwei Zitate auf, wo es darum ging, Unterschiede als Bereicherung anzusehen und verschiedene Standpunkte gelten zu lassen. Was daran schwer ist: Eine Person bewertet aus einer anderen Perspektive etwas anders als du, etwas, was du gut findest, findet sie schlecht, oder umgekehrt..

Ein Fachwort dafür, damit gut umgehen zu können, ist Ambiguitätstoleranz. Dieser Begriff wurde von Else Frenkel-Brunswick geprägt. Sie war eine jüdische Psychologin, die in die USA emigrierte und dort Forschungsarbeiten zu Autorität und Vorurteilen machte.

Was ich grade toll finde

Ich habe einen Weg gefunden, wie ich mir schön bunte Haare färben kann, ohne meine von Natur aus dunklen Haare zu sehr zu zerstören. Das Geheimnis: Pfoten weg von Drogeriebleiche, her mit der guten Profi-Blondierung.

Ich benutze Topwell Professional Creme-Oxyd 4% H2O2 (das reicht völlig) und ein passendes Blondierpulver, und ich schwöre auf Manic Panic Haarfarben.

Das wars, viel Spaß beim Hören, eine faserverrückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

Advertisements

Episode 127: 2016, ich mag dich nicht.

Heute habe ich alles über das Hitchhiker-Wettstricken, das Spinnen von Single-Garnen mit Perlen, Radfahrpolitik, ein leckeres Rezept mit Rosenkohl und was ich grad an Tee trinke.

Das Episodenfoto ist ein Bild von „Lifebook 2016“ wo ich mich entschloß, mitzumachen. Und ich bin sehr zufrieden damit! Hier ist noch ein Bild von meiner Malumgebung:
lifebook15

 

Download

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

download aktuelle episode

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep127.m4a

Housekeeping:

Flattr ist kaputt. Nein, ist es nicht. Aber sie haben die Verknüpfung mit Paypal abgeschafft und auch sonst gibt es weniger Funktionalität. Sie nennen das „Einfacher machen“. Ich finde es nervig. Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, Flattr weiter zu benutzen, allerdings ist Flattr für mich noch immer die beste Idee, wie im Internet ein guter Austausch für das, was ich hier konsumiere, geschehen kann. So, daß es sich viele Leute leisten können und daß es dabei auch noch bequem ist.

Ich bedanke mich für all eure netten Kommentare!

Ich wollte eigentlich über Sexismus und Straßengewalt und die gegenwärtige Diskussion in Deutschland reden, aber bin inzwischen zu genervt von dem Thema. Deshalb empfehle ich euch Ausnahmslos.org – wo Feministinnen, u.A. FibrePiratess, die auch mal einen Strickpodcast hatte, schon ganz klasse Stellung genommen haben.

Und ich wollte auch nicht über die Polizeigewalt und -Schikane in meiner Wohngegend/meiner Straße reden, die am 13.1. eskaliert ist, aber schon seit letztem Jahr geht und auch noch eine Weile anhalten wird.

Stricken

Ich habe einen Hitchhiker aus dem Faseradventskalender 2015-Garn gestrickt und könnte sofort den nächsten anschlagen. Es hat so viel Spaß gemacht, dass ich gleich den Nächsten anschlagen könnte. Vielleicht tue ich das ja im Rahmen meines persönlichen Vorhabens:
#KnittingForTheActivists
Ich habe für mich schon so viele Accessoires gestrickt, dass ich Lust habe, auch andere Leute zu bestricken. Ich möchte Aktivist_innen, deren Arbeit ich klasse finde, würdigen und mich bedanken, indem ich ihnen was schönes selbst gestricktes schenke. Zwei habe ich schon angefragt und sie sind sehr knitworthy und ich freue mich schon, für sie zu stricken.
Den Hitchhiker habe ich als Wettstricken mit Marc aus dem Ragù gestrickt, und Marc hat gewonnen. Wir haben unsere Fortschritte auf Twitter mit dem Hashtag #Hitchhikertoothcount getwittert. So konnten wir in Echtzeit sehen, wer wie weit vorne lag.

Ich habe ein bestrickendes Weihnachtspäckchen bekommen von Alice! Darin war ein süßer gestrickter Weihnachtsbaum und ein Glücksteelicht für 2016 – DANKE <3

paketchen

Außerdem wurde ich von der Knitting Police auf Twitter verfolgt! Ich sollte mein Hitchhikertuch umbenennen, weil ich die Menge von 42 Zähnen überschritten hatte! Tsk Tsk!

Spinnen

Ich rede über das Spinnen von Single-Garnen. Wieviel Drall sollten sie haben, wie sollte das Anspinnen gehandhabt werden, wie bekomme ich die Perlen und Pailetten auf das Garn, was für Werkzeuge benötige ich dafür? Muss Singlegarn angefilzt werden?

Hier gibt es noch die Youtube-Tutorials zum Singles-Spinnen von Chantimanou. Ich habe sie aber nicht angesehen, nur über Twitter mitgekriegt, dass Chanti gerade jetzt zu dem Thema was gemacht hat. Teil 1 und Teil 2

Urbane Selbstversorgung

Was ich grade toll finde

Rosenkohl-Quinoa-Salat mit Mandeln

1 kg Rosenkohl
1 Tasse Quinoa
1/2 Tasse Mandelstifte
gehackte Petersilie

Vinaigrette aus: 2 Zehen Knoblauch, 1 EL Limettensaft, 2 EL Olivenöl, 2 EL Balsamico weiß, 2 TL Senf, Salz + Pfeffer nach Geschmack.

Den geputzten und halbierten Rosenkohl mit Olivenöl und etwas Salz schwenken und bei 200°C im Ofen backen/rösten, bis der durch ist und braune Stellen hat.
Quinoa so ähnlich wie Reis garen.
Mandelstifte trocken in der Pfanne rösten.
Danach alles mischen, und warm oder kalt als Salat essen! LECKEEEER!!

Rezept ursprünglich von Thug Kitchen

Teechen

Es gibt gerade Roibusch aromatisiert „Creme Brulee“ :-)  fürchterlich, aber gut!