Episode 140: Die Handarbeitshausaufgabe aus der Hölle

Heute geht es um Podcasts an sich, das Leipziger Wolle-Fest, die Knitty Frühling 2017, Webprojekte, spinnen für den Mindestlohn, und wie ich einer Kochsendung verfallen bin.

Die Audiodatei könnt ihr hier herunterladen:

Download

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep140.m4a

download aktuelle episode

Shownotes

Housekeeping (00:00)

Ich habe mal bei Wikipedia nachgelesen, was eigentlich die Definition von Podcast bzw. Videopodcast ist. So richtig schlau bin ich daraus nicht geworden, aber interessant war: Podcast als Begriff gibt es seit 2004, der erste Videopodcast wurde 2005 gestartet. Davor gab es das Format zwar schon, es wurde aber „Audioblogging“ genannt. (Seit 2000)

Angela Merkel Videopodcastet seit 2006 jede Woche. Wusste ich auch nicht: Die Kanzlerin direkt. Barack Obama übrigens auch, obwohl ich nicht weiß, ob er’s jetzt immer noch tut.

Für neue Podcasts empfiehlt sich, neben ein paar technischen Sachen, die man auf die Kette kriegen muss, wirklich erstmal zu überlegen: Wie soll mein Podcast heißen, und was möchte ich dem Publikum präsentieren? Ich habe versucht, ein paar Ressourcen für neue Podcaster_innen zusammenzustellen, leider fand ich den guten Text nicht mehr, den ich damals, als ich angefangen habe, hilfreich fand. Aber gut, here we go:

  1. Podcasting for Beginners: The Complete Guide to Getting Started With Podcasts hier geht es um das Technische, aber auch ums Konzept und Drumherum, etwas, das wenige besprechen. Es geht um Dinge wie: Wie kann eine Struktur aussehen, der man folgen kann, wie oft nehme ich auf und wie lang sollten die Episoden sein.. etc.
  2. How to Podcast: A Beginners Guide To Podcasting – ein ganzes ebook von Colin Gray, etwas älter schon und nur für den Audiobereich geschrieben. Eher Technik und weniger konzeptuelles.
  3. Podcast „Der Lautsprecher“ zum Thema Sendungsplanung – obwohl Tim Pritlove und Co. hier erklären, wie man sich um die Shownotes kümmert, haben sie sich selber nicht um Shownotes für diese Episode gekümmert. Ich hatte noch keine Zeit, sie anzuhören, deswegen kann ich auch nicht sagen, was darin vorkommt. Tolle Wurst!

Gratuliere an Jessys Kreativtagebuch zum erfolgreich gestarteten Videopodcast- ich hab das in der Folge falsch gesagt, es sind noch keine 14 Folgen, aber immerhin schon 5.

Ausserdem erzähle ich ein wenig vom Wolle-Fest Leipzig und dem Team Yeti-Treffen. Danke an euch alle für das schöne Treffen! Bei Peter Locke von Wolle-Online habe ich mir eine Phang Spindel aus Birnenholz gekauft. Ausserdem habe ich mit Frieder Glatzer von Filzrausch.de über Wollfarben geredet. Gekauft habe ich mir NUR einen Strang Sockenwolle von Dibadu und zwei mit Pflanzenfarben gefärbte Sockengarne.

Eventhinweis: am 4. und 5. Oktober ist das Yarn Camp, ein Barcamp zum Thema Stricken in Frankfurt/Main. Leider habe ich zu spät aufgenommen, denn die zweite Ticketwelle war neulich am Sonntag, aber es gibt noch eine letzte Ticketwelle am 21.6., falls von euch welche Interesse haben.

Ausserdem bin ich jetzt auch auf Mastodon, das ist eine Art Alternative zu Twitter, das aber stärker gegen Hater vorgeht und dezentral organisiert ist. Ich bin momentan @distelfliege@mastodon.network

Stricken (20:13)

Was ich grade mache: Bei MMM2017 habe ich das Laminaria nicht geschafft, weiterzustricken. Ausserdem habe ich den Swallowtail nicht angeschlagen. Dafür ist das Aurinko fertig gestrickt und die Socken „Brüsseler Spitze“ sind auch fertig. (Stephanie van der Linden: Socken aus aller Welt). Angeschlagen habe ich „Sam“ Socken von CookieA aus dem Buch „Sock Innovation“.

Knitty: 

  • Die Titelmütze von Sabrina Schuhmacher ist toll.
  • Stripodot Socken – for real? Wieso stricke ich Colorwork, wenn es hinterher so aussieht, als wäre die Socke einfarbig? Verhältnis von Aufwand zu Ergebnis ist schlecht! (Das erinnert mich an die Handarbeitsaufgabe meiner Nichte, die absolut aus der Hölle ist)
  • „Bright Stairs“ ist ein Muster von Vithard, der „The Prince of Knitting“ genannt wird und Juror bei einer Strick-Fernsehshow (das gibt es??!?) namens „The Great Knit Off“ ist.
  • Checkered Raglan: Leider wieder so ein Pulli, wo der Ausschnitt einfach so weit ist, dass man obenrum nackig ist, und wenn mir so warm ist, dass ich das möchte, trage ich im allgemeinen keinen Pulli.
  • Recital: Die Vorderseite ist quer gestrickt und die Rückseite von unten nach oben. Interessante Konstruktion.
  • Blurred Lines wurde von LA’s schnellster Strickerin, Krista Ann, für eine TV-Show entworfen. Sie hat das Muster dann bei der Knitty eingereicht.

Insgesamt reißt mich nichts vom Hocker bis auf die Titelmütze. Dafür könnte ich das Garn vom Faser-Sockenwoll-Adventskalender verwenden!

Weben (31:20)

Mein Webrahmen lag jetzt über ein Jahr unter dem Schrank. Ich habe mir für meinen No-Name-Rahmen Kromski Zubehör bestellt, nämlich feinere Kämme und Halterungen für die Kämme. Als ich die Haltungen anbringen wollte, stellte ich fest: Es passt ohne Modifikationen, ich konnte sofort alles einfach anschrauben! Jetzt habe ich bespannt mit Kromski Kämmen auf einem Nicht-Kromski-Rahmen. Cool!

Ich verwendete die Warping Peg Methode, die Tim Horchler hier erklärt (Youtube Video)  – es geht aber auch mit Warping Board, ich habe mir selbst eins auf der Rückseite meines Webrahmens gebaut.

Spinnen (42:00)

Ich und Jules vom Spektralfadenpodcast haben ein Experiment gemacht – wir wollten rausfinden, ob wir ein Garn spinnen können, das 35 Euro kostet, und für das Spinnen auf den gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland kommen.

Ich habe 300m zweifädiges Garn herausbekommen mit dem Schacht Reeves in der Übersetzung 30:1 gesponnen. Die Materialkosten von 4 Euro waren schon inklusive, ich habe Merinowolle naturfarben verarbeitet.

Der Hashtag zum nachlesen auf Instagram und Twitter ist #35eurowolle

Es gibt einen Videokurs von Abby Franquemont „Get more spun: Spinning for Sale“ 

Was ich grade toll finde (51:30)

Ich schaue grade die Reality Show „Hell’s Kitchen“ mit Gordon Ramsay. Das ist eine Kochsendung, wo professionelle Köch_innen sich um einen Chefkochposten bewerben, und in einem Wettbewerb immer mehr Leute ausgesiebt werden, bis die beste Person übrig bleibt. Ramsay ist eine kontroverse Persönlichkeit, und definitiv auch ein Arschloch, aber in mir bringt der einfach so die Liebe und Leidenschaft fürs Handwerk wieder so raus. Weil das hat er definitiv. Und ich auch, ich bin ja von Beruf Bäckerin.

Politschwafel (59:00)

Im Moment läuft eine Urgent Action von Amnesty International zur Situation von schwulen Männern in Tschetschenien, wie ihr vielleicht erfahren habt, ist dort eine Verfolgungswelle im Gang und viele müssen aus dem Land fliehen. Die UA läuft noch bis Mitte Mai, und es wäre gut, wenn sich möglichst Viele bis dahin daran beteiligen.

Urgent Action Tschetschenien – LGBT entführt und getötet – Russische Föderation

Teechen (1:00:31)

Ich trinke gerade vom Lidl „Darjeeling Bio“ Schwarztee in Beuteln. Ganz einfach, aber schmeckt!

Viel Spaß beim Hören, eine faserverzückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

 

Episode 139: Wurst mit Perlen

Heute geht es um das, was ich grade stricke, Sockensurgery, das Leipziger Wolle-Fest, die richtige Stulpengrösse, mulesingfreie Fasern, Buchbinden, Bullet Journaling, Metal, und Selfcare mit Yoga, Ernährung und so Dinge.

Die Audiodatei könnt ihr hier herunterladen:

Download

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep139.m4a

download aktuelle episode

Shownotes:

Housekeeping (0:00)
  • Die Gewinne sind verschickt und angekommen, für den Faserverzückten Jahresrückblick. Yay!
  • Es gibt neue Podcasts, einige habe ich auch verpasst. Im Audiobereich sind da das Buntwerk und Janis‘ Podcast „Aus dem Rahmen gefallen„. (beide Links führen zu der Ravelry Gruppe „Podcasting auf Deutsch“) Bei Videos komme ich leider nicht hinterher. Wie die Crew von Heiter Scheitern bemerkte, sind Videos der neue heiße Scheiß – veraltet das Audiopodcastformat?
  • Ich bedanke mich bei Tini, die podcastmässig und moderationsmässig pausieren muss, für das viele tolle Engagement und den hoffentlich bald wieder auferstehenden Zwillingsnadel Podcast bis hierhin. Und bei allen für die Kommentare zu meiner letzten Episode!
  • Der Event Leipziger Wolle-Fest kommt näher! Wir treffen uns am Samstag, den 11.3. am Team-Yeti-Tisch, den ihr an einem gelbgrünen Wimpel mit „Team Yeti“ Aufschrift erkennt, zum quatschen und Shoppingbeute rumzeigen.
Stricken (7:35)
Spinnen (20:32)
  • Mein zusammengezwirntes Garn kam ganz gut an. Ich hoffe, dass es auch weiterhin damit klappt mit dem Stricken und dem fertigen Stück.
  • meine uralte Liste zum Mulesing (Wikipedia Link, es sind keine Bilder im Artikel) ist leider verschütt, aber ich glaube, heute wäre die nicht mehr aktuell, da erfreulicherweise viel mehr Dealer_innen auf sowas achten. Ihr bekommt an mehr Ecken mulesingfreie Fasern und Garne. Eine hochfeine Merino ohne Mulesing und handgefärbt ist z.B. Malabrigo Nube. Dafür wird südamerikanische Merinowolle verwendet. Mulesingfreies Merino gibts auch bei World of Wool (UK) 
Der Yeti macht die Hefte schön (23:47)
  • Buchbinden: Zur Methode von Victörtchen habe ich jetzt noch die Tutorials von Sea Lemon ausprobiert. Hier gibt es einen Blogpost von mir mit Links zu allen Tutorials. Aber Sea Lemons Cover-Anleitung gefiel mir super gut.
  • Das Buch „Buchbinden für Einsteiger“ habe ich von Jules vom Spektralfaden Podcast bekommen, da habe ich mich schon durch die Materialkunde geschmökert, sonst bin ich noch nicht zu viel gekommen.
  • Bullet Journaling: Ich bin in ein neues, selbst gebundenes Bullet Journal umgezogen! Yay! Mein altes ist nämlich jetzt voll. Ich muss sagen, inzwischen hat die „Schönmacherei“ zugeschlagen, obwohl es im Vergleich zu anderen bestimmt nicht „schön“ ist. Inspiriert wurde ich von den Videos „One Month in My Bullet Journal“ von Boho Berry.  (Link zur Youtube-Playlist)
  • In meiner Bubble machen gerade viele Bullet Journaling. Das ist super und ich will eure Sachen sehen! Sogar Elem von Knitters Uncensored macht Bullet Journaling. Ich folge ihm auf Instagram, hihi.
Selfcare 2017 (33:50)
  • ich habe seit Januar viel Yoga gemacht, mehr gekocht und meine Ernährung verbessert und Essenstagebuch geführt. Allerdings hat Anfang Februar wegen Arbeitsstress mein Selfcare Programm etwas gelitten. Ernährungstagebuch habe ich aufgehört, bzw. wenn, mache ich es im Bullet Journal und nicht mehr online.
  • Ich habe mir beim Lidl einen Hochleistungsmixer gekauft, der ist sehr laut, aber funzt. Ich mache mir viele leckere Smoothies. Statt z.b. Mandelmilch oder Cashewmilch etc kann ich da einfach Mandeln und Wasser reingeben. Das ist cool!
  • Smoothie – Rezept: 1 Banane, 1 viertel Avocado, 1 kl. Handvoll Cashews, Wasser oder Kokoswasser, Msp Zimt, eine kl. Handvoll Spinat. creeemiiiig!
Was ich grade toll finde (40:20)
  • Ich finde mal wieder Metal toll. War auf einem Konzert von Kreator + Sepultura, davor spielten noch Aborted und Soilwork. Hat mir alles sehr gefallen, wobei ich einfach kein Sepultura Fan werde. Irgendwas an Sepultura ist nicht meins. Wobei der Sänger, Derrick Green, einer der wenigen schwarzen Metalvokalisten ist und auch auf der Bühne sehr sympathisch. Kreator sind sowieso sehr sympathisch, Mille, der Sänger, hat auf dem neuen Album einen Song gegen Homofeindlichkeit geschrieben, als Reaktion auf das Pulse-Massaker von Orlando. Der Großteil der Szene ist halt mackerig dominiert und sehr wenige Musiker sind z.b. out als schwul. (Es gibt eigentlich nur zwei). Gut, dass sich da mal eine Band klar positioniert.
  • Ich habe auf Twitter ein Spiel mit Leuten gespielt, das sich #twittermetalalphabet nennt, es ist eigentlich nur ein Brainstorm zu Metalbands zu jedem Buchstaben des Alphabets. Der Hashtag war kurzzeitig in den Deutschland Trends und auf einmal hatte ich alle Hände voll zu tun als Spielleiterin. War sehr lustig. :)
Teechen und Outro (45:31)
  • der heutige Tee ist „charmante Cassis“ von Pukka Tee. Das ist der erste Johannisbeertee, den ich wirklich abgerundet finde und den ich richtig mag.

Basics:

Episode 138: Verlosung und Kassensturz beim Stash

Heute mache ich die Verlosung zum faserverzückten Jahresrückblick, rede über Stulpen, MMM2017 und Ravelry-Garnvorschläge, vom verzwirnen von gekauften Garnen, Bullet Journaling, Buchbinden, Kalt duschen, Yoga mit Adriene und von meinem neuen gebrauchten Macbook.

Die Audiodatei könnt ihr hier herunterladen:

Download

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep138.m4a

download aktuelle episode

Shownotes

Housekeeping:

Ich bin gerade etwas eingeschränkt in meinen Handfertigkeiten, da ich am Samstag bouldern war und mir dabei die Unterarme überlastet habe. Es hat aber auch so Spaß gemacht! Pferdesalbe und Unterarmbäder in schön warmem Wasser haben es sehr viel besser gemacht. Wo wir schon mal beim Bouldern sind: Schaut euch dieses Video an, wo Lynn Hill Midnight Lightning klettert.

Danke an Heike0307, MatronaLupus, Emilshaus, Schlompfine, Sprutz und DamnedSnob fürs Feedback zur letzten Episode!

Zur Verlosung zum Faserverzückten Jahresrückblick:

Gewonnen hat die Nr. 18 von 22 Teilnehmenden: Frau Leo! Herzlichen Glückwunsch!

Stricken (00:07:37)

Ich mache die MMM 2017 Aktion mit, die Tini und Heike0307 auf Ravelry betreuen. Meine Ziele für Januar waren: Handschuhe zu Ende stricken, den Stash durchsehen und alles einpflegen. Bis auf das Einpflegen habe ich auch alles geschafft, juhu!

Ich habe meine Bude geputzt und den ganzen Stash auf dem Boden ausgelegt. Er ist wirklich so toll, ich würde am liebsten sofort alles verstricken!  Zum Glück habe ich überhaupt keine Mottenprobleme feststellen können.

Ich habe noch Beinstulpen angefangen, weil ich meine grade verlegt habe und ausserdem ein schönes Muster gequeued hatte: Die „Some Cloudy Day“ von Tiny Owl Knits. Dabei ist mir aufgefallen, dass es auf der Musterseite bei Ravelry einen Punkt gibt „In my stash“ und dahinter werden Garne vorgeschlagen, die ich gestashed habe, und aus denen Andere diese Stulpen gemacht haben. Sehr praktisch! Bei mir allerdings nicht so hilfreich, weil ich ausser Sockenwolle fast nur noch Handgesponnenes habe und ich das nicht in diesen Vorschlägen mit einfließt.

Spinnen (00:16:41)

Ich habe gezwirntes Industriegarn für Janis vom „Aus dem Rahmen gefallen“ Podcast nochmal mit sich selbst verzwirnt, um es dicker zu machen. Dann entsteht ein Cabled/Cablé Garn.

Der Yeti macht die Hefte schön (00:20:49)

Ich habe ja schon in der letzten Episode übers Buchbinden geredet. Jetzt habe ich nochmal von Ryuu den Tip bekommen, mir die Videos von Sea Lemon anzusehen, hier findet ihr ihren Youtube Kanal. Sea Lemon hat sehr viele Buchbinde-Tutorials.

Zum Bullet Journaling: Ich bin mit dem System immer noch so zufrieden, weil es das erste System ist, was für mich funktioniert.  Inzwischen merke ich, was für mich funktioniert und was nicht. Zum Beispiel habe ich mit einem Gratitude Log herumexperimentiert, aber ich stellte fest, ungefähr nach 10-12 Tagen führe ich es nicht mehr weiter, da schreite ich im Monat voran und gehe nicht mehr zurück zu meinem Gratitude Log.

Auch das Kalendermodul (Monthly Log) benutze ich kaum, ich schreibe es mir aber trotzdem ein, weil die monatliche To-Do-Liste finde ich ja dennoch gut. Überhaupt sind Todo-Listen das Kernstück meines Bujo. Auch Collections finde ich ganz praktisch.

Ausserdem mag ich Tracker. Ich tracke mein Yoga und noch etwas, zu dem ich jetzt komme:

Was ich grade toll finde (00:26:38)

Kalt duschen. Ja, echt. Drauf kam ich durch mein Yoga-Portal, die Inhaberin war so begeistert von Wim Hof. Ich bin von Wim Hof nicht so begeistert, und auch nicht von dem besserwisserischen Typen, der meint, am Tag 5 min. kalt zu duschen würde einen erfolgreich und besser machen. (Wim Hof bringt auch einiges an Sendungsbewußtsein mit)

Die Duscherei finde ich aber wirklich toll, weil sie für Immunsystem-Stärkung und für wunderbares körperliches Wohlbefinden sorgt. Ich mache es aber nicht so hart: Ich dusche erst warm, um mich zu waschen, und dann stelle ich das Wasser auf mittelkalt, also grad so dass es sich kalt anfühlt, um mich zu akklimatisieren, und dann auf maximal-kalt. Dann dusche ich so lange, wie der Körper es okay findet, und das sind normalerweise 30 Sekunden bis zu 1-2 Minuten. Danach fühle ich mich voll flauschig und wohlig.

Ausserdem mache ich gerade „Yoga with Adriene“ und ihr 30 Tage langes „Yoga Revolution“ Programm. Normalerweise mach ich eher mein Online-yoga wo ich für bezahlt habe, aber gerade ist mein Jahresabo zu Ende und so fange ich einfach nach dem Yoga Revolution Programm wieder damit an. Dann hab ich einen Monat zwischendrin für lau gehabt, das ist fein.

Und als drittes habe ich ein neues, gebrauchtes Macbook bekommen! Es lebe die Twittergemeinde. Leider habe ich auf dem Neuen, welches ich gleich zu Anfang fast geschrottet habe, kein richtiges Garageband mehr. Das neue Garageband hat keine Podcasting-Funktionalitäten mehr. Also nehme ich noch mit meinem alten Macbook auf.

Teechen und Outro (00:42:11)

Ich trinke gerade die Früchtetee Mischung „Melon Man“ aus meinem Lieblingsteeladen Bohea.

Dann wünsche ich Euch viel Spaß beim Hören, eine faserverzückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

Episode 134: Sweater fitting für Fortgeschrittene (was ich nicht bin)

Hallo zusammen :)
Heute geht es um die Havelradtour, die ich Anfang September alleine gemacht habe, um aktuelle Strickprojekte, ein feststecken bei dem Versuch, ein Oberteil anzupassen, Die Spinnfeatures von Ravelry, das afro-euro-kubanische Gesangs-Duo „Ibeyi“, das nicht vorhandende polnische Recht, über den eigenen Körper zu bestimmen, ein Buch über das Leben im Zelt und ein Teechen.

Download:

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

download aktuelle episode

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep134.m4a

Die Shownotes

Housekeeping (00:00:00)

Hier erzähle ich von der Havelradtour, die ich Anfang September unternommen habe. Dabei werden erwähnt:

Stricken (00:19:20)

Ich habe einen Babysockenbinge gehabt und auch erstmal Söckchen in falschen Grössen gestrickt. Wegen Unerfahrenheit und in Ermangelung einer Sockentabelle musste ich mich erst mal rantasten. Inzwischen bekam ich in unserer netten Ravelry Gruppe eine Sockenanleitung für Babysocken empfohlen, sehr gut!

Ich kann jetzt das Fish Lips Kiss Heel auswendig stricken und rede ein wenig über diese Anleitung, und erwähne auch Evas Podcast „Wollwirrwarr“.

Der Einpflege-Along im Queerfeministischen Faserkombinat (ravelry-Link, nur mit account sichtbar) geht voran, ich bin fast up to date – jahaaa! Ein Zustand, dem ich dieses Jahr noch nie so nahe war.

Mein Laminaria Tuch ist gerade am Stillstehen, weil mit den Perlen und den Edging Charts ist das Projekt nicht mehr so transportabel, und dann bin ich irgendwie zu anderen Projekten übergegangen.

Dann habe ich mein Oberteil-KAL-Projekt, dessen Garn seit Frühling gewickelt ist, wieder rausgeholt und versucht, durch Sweater fitting a la „little Red in the City“ von Ysolda Teague ein bischen damit weiter zukommen. Leider komme ich nicht so richtig klar: Schlüsselmaße sind Schultern, Hüften, Taille. Die Schemazeichnung meines Projekts Tempest Cardigan enthält kein Schultermaß, und auch kein Taillenmaß.  Dann sind meine Oberarme 5 (fünf!) Grössen größer als meine „high bust“ Größe. Was soll ich denn nun machen?

Spinnen (00:37:43)

Das Thema ist die Spinnfunktionalität bei Ravelry – ich finde es super, aber manches funktioniert noch nicht so reibungslos und manches ist nicht ganz so praktisch wie bei den Features für kommerzielles Garn.

Was ich grade toll finde (00:44:49)

Ich habe einen Musiktip für euch. Das euro-afro-kubanische Duo „Ibeyi“. Zwei Schwestern, die auf englisch und Yoruba singen und minimalistisch instrumentiert, mehrstimmig und folkig-modern drauf sind. Sie sind erst 2015 mit ihrem ersten Album raus gekommen und ich hoffe, da kommt noch mehr und sie bleiben lange dabei.

Konzert Ibeyi @Trianon (Youtube-Link)

Politschwafel (00:47:43)

Hier geht es um das in Polen auf den Weg gebrachte völlige Abtreibungsverbot, die rechtliche Situation die es jetzt schon gibt und den Czarny Protest.

Buchtip (01:00:04)

Ich lese von Wigald Boning „im Zelt“. Das ist ein Buch darüber, wie der Autor ein Jahr lang ausschließlich in einem Zelt übernachtet hat. Es ist ein anekdotenreiches, so nett und lustig geschriebenes Buch eines interessanten Menschen mit skurrilen Aktionen.

Teechen (01:02:42)

Früchtetee „Winterfreude“ mit Orange und Mandelaroma. Hat was marzipaniges, aber nicht im negativen Sinn. Sehr nett.

Viel Spaß beim Hören und eine faserverrückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

Episode 133: Ambiguitätstoleranz

Heute geht es um Radtouren, eine Doku darüber, wie Automobilität in die Sackgasse führt, Strickerfolge und Strickgraffiti, die Spin-Off Zeitschrift, Ambiguitätstoleranz und Widersprüche und Haare färben.

Download:

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

download aktuelle episode

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep132.m4a

Shownotes:

Housekeeping

Habt Dank für die Diskussion zur letzten Episode und eurem Feedback! Ich habe neulich zu dem Thema auf Youtube eine Doku angesehen „Fahrrad gegen Auto“, die ich sehr spannend fand. Sie lief in dieser Version im ORF und spielt hauptsächlich in sehr autolastigen Städten wie Los Angeles und Sao Paulo.

Hier habe ich die Doku mal direkt verlinkt:

Im Original heißt der Film „Bikes vs Cars“ von Fredrik Gertten. Auf der Filmwebseite gibt es auch eine App und Goodies, ich habe sie mir aber nicht wirklich angesehen :)

Außerdem erzähle ich ein bischen von meiner Radtour ins Naturschutzgebiet Dahme-Heideseen am Wochenende und von meiner Radtour durch die Uckermark die Woche davor. (Ich nutze den Sommer, hehe)

Stricken

Ich stricke das Laminaria mit hangesponnenem Lacegarn und Perlen im Edging Chart! Es macht sehr viel Spaß, lässt sich aber nicht während des Podcastens stricken. Deshalb habe ich spontan ein Herz angeschlagen. (Muster: Little Hearts)

Ich möchte die Herzen als Yarnbombing benutzen, oder aussetzen, so wie Weird ihre Monster, die ihr unter dem Hashtag #monsterwelt auf Instagram und Twitter sehen könnt. Hier ist das Tumblr-Blog Monster-erobern-die-Welt.

Fertig ist der Wraptor von Marc Smollin Designs, ein Tuch mit verkürzen Reihen, Colorwork und kraus rechtem Rand, das super kuschlig und texturiert ist. Es wird bestimmt ein Lieblingstuch von mir!

Spinnen

Ich hatte neulich Besuch von der lieben Irka aus Dresden und von ihr haben wir in Berlin einen großen Stapel alter Spin-Off Zeitschriften bekommen, die ich nach Podcastthemen durchforsten wollte. Stattdessen spreche ich mal meine Meinung über die Spin-Off an und für sich aus. ;)

Selbst habe ich meine TDF-Projekte  im Besenwagen fertig gesponnen und muss das jetzt alles einpflegen. Zum Glück gibt es im Queerfeministischen Faserkombinat jetzt einen Einpflege-Along! 

Politschwafel

Ich las neulich einen Artikel in der Zeit von Mirna Funk, betitelt „Wir lebenden Juden“ ein Gruppenportrait der dritten Generation. Da fielen mir zwei Zitate auf, wo es darum ging, Unterschiede als Bereicherung anzusehen und verschiedene Standpunkte gelten zu lassen. Was daran schwer ist: Eine Person bewertet aus einer anderen Perspektive etwas anders als du, etwas, was du gut findest, findet sie schlecht, oder umgekehrt..

Ein Fachwort dafür, damit gut umgehen zu können, ist Ambiguitätstoleranz. Dieser Begriff wurde von Else Frenkel-Brunswick geprägt. Sie war eine jüdische Psychologin, die in die USA emigrierte und dort Forschungsarbeiten zu Autorität und Vorurteilen machte.

Was ich grade toll finde

Ich habe einen Weg gefunden, wie ich mir schön bunte Haare färben kann, ohne meine von Natur aus dunklen Haare zu sehr zu zerstören. Das Geheimnis: Pfoten weg von Drogeriebleiche, her mit der guten Profi-Blondierung.

Ich benutze Topwell Professional Creme-Oxyd 4% H2O2 (das reicht völlig) und ein passendes Blondierpulver, und ich schwöre auf Manic Panic Haarfarben.

Das wars, viel Spaß beim Hören, eine faserverrückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

Episode 125 – Brafitting und kein Yoga

Heute geht es um verschiedene Strickprojekte, ausserdem mache ich eine etwas verspätete Besprechung der aktuellen Knitty, berichte vom Brafitting und erzähle (nicht) über Yoga.

handspun socks

Download

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

download aktuelle episode

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep125.m4a

Housekeeping:

Ich danke euch für die Kommentare, das Flattren und die Likes und Sternchen!

Stricken: (00:02:52)

– Ich habe das Wolverine-Tuch geknipst und bei Ravelry alles eingepflegt. Es ist von Marc Smollin designed und ich habe ganz viel Garn verbraucht.
– Socken aus handgesponnener Schafwolle (Texel-Merino) habe ich auch fertig, aber es gibt noch kein richtiges Foto davon. Für einen Swap.
– Sockenprojekte sind Professor Higgins von Caoua Coffee und Eunice von Cookie A aus dem Buch Sock Innovation, sind gerade fertig geworden.

Knitty-Besprechung: (00:11:36)

Knitty-Unterstützungsaktion auf Patreon
Pierrot
Strong Arm
Railyard
Ghost Ranch
Tartessos
Urban Tribe
Resonator

urbane Selbstversorgung: (00:24:02) und noch ein Nachtrag (00:59:51)

Es geht um Brafitting. Ich war bei Change in Berlin. Empfohlen wurde auch der Laden von Bh-Lounge in Hannover, die Besitzerin ist auch auf Twitter und sehr nett. Sie macht body-Positive Bh-Beratung. Genauso macht das @denocte aus dem Raum Linz in Österreich, die das Blog „Kurvendiskussionen“ hat und Brafitting online per Skype macht. Sie hat einen feminitischen Anspruch und bietet (als cis-Person) auch Brafitting für trans Personen an.
Ein toller Artikel zum Thema von Puzzle auf der Mädchenmannschaft, und das Forum Busenfreundinnen samt Wiki möchte ich euch auch noch empfehlen.

Was ich grade toll finde: Etwas über Yoga (oder nicht) (00:37:06)

Ich rede darüber, warum ich nicht über Yoga reden kann. Der Grund ist, dass Yoga ein gutes Beispiel für kulturelle Aneignung ist, und obwohl ich privat gerne davon profitiere und da auch nicht „aussteigen“ möchte, bin ich aus diesen Gründen nicht in der Lage, über Yoga Infos und Geschichte(n) weiterzugeben.
Den ersten Artikel, den ich zugrunde gelegt habe, ist Julia Seranos „Considering Trans and Queer Appropriation“. Sie befasst sich mit dem Thema Aneignung, aber nicht im Zusammenhang mit Kolonialismus, sondern mit Gender. Aber der Artikel erklärt sehr gut das Problem. Der zweite Text ist von Melissa Heather und heißt „Extreme Makeover: Yoga in the British Empire“.   Ausserdem erwähne ich Roopa Singh und SAAPYA.

Teechen (01:01:49)

Ich habe so Mischungen vom dm gekauft, die „Harmonie und Balance“ und so ähnlich heißen, und ich finde, sie sind lecker!

Viel Spaß beim Hören, eine Faserverrückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

Episode 116: Es gibt keine zu große Hitze, nur das unpassende Strickzeug.

Heute geht es um den kurz bevorstehenden „World Wide Knit in Public Day“ und gleichzeitig ist auch „International Yarnbombing Day“, den Ribby Cardi, Wolle waschen, komplizierte Sockenmuster, den Wollwechsel, die Tour de Fleece, das Podcasten als Männerdomäne und die Verwechslung von Podcast als Medium mit einem bestimmten Sendungsformat, und es gibt auch einen privaten Wochenrückblick von mir.

Download

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

download aktuelle episode

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep116.m4a

Your browser does not support the audio element.

 

sollte der Browser vermelden, die Datei sei beschädigt: Keine Sorge, ist sie nicht. Es ist dann nur das Format, was nicht mit jedem Browser funzt. Genauso klappt das mit dem Player hier manchmal deshalb nicht.

Die ShownotesHousekeeping: (00:00:00)

Danke für die Kommentare und die Diskussionen und fürs Flattren!
Ich freue mich über alles und bemühe mich auch mal wieder vermehrt, auch zeitnah zu beantworten.
ausserdem haben wir so tolles TDF Training. Hier findet ihr den Thread in der Podcasting-Gruppe (Ravelry Link)

Wer sich in Berlin zum World Wide Knit in Public Day/International Yarnbombing Day 2015 mit mir treffen möchte: Hier gibt es den entsprechenden Event auf Ravelry!

Stricken (00:07:00)

Ich habe den Ribby Cardi fertig gestrickt und die Fäden vernäht. Es fehlt nur noch der Reißverschluss. Den Kragen habe ich nochmal auftrennen müssen, weil ich zu kleine Nadeln dafür benutzt habe und zu fest gestrickt, das war dann so ein 15cm hoher Stehkragen, anstatt ein Faltkragen/Schalkragen/Troyer-Kragen.

Eunice von CookieA (Aus dem Buch Sock innovation) lag ja lange herum, jetzt habe ich es wieder aufgenommen und mehrere Tage in dieser Woche daran gearbeitet. Die erste Socke läuft. Ich schummle aber bei dem Zopf. Ich kann dann ohne Zopfnadel verzopfen.

Ausserdem war ich beim Wollwechsel.
Wollwechsel Facebook Gruppe
Wollwechsel Ravelry Gruppe

Ausmist-Challenge Light – ich mache mit und hier ist mein Tumblr Blog.
Ich habe meinen Thermal Sweater vertauscht und dafür Cashmere-Merino-Seiden-Garn bekommen! Leider hatte ich den Thermal Sweater, trotz des hervorragenden Buchs Little Red in the City, für mich zu labberig gestrickt. Ich hätte mehr negative ease gebraucht. (dt. Begriff?)
Wobei der Pulli in der knitty auch nicht hauteng sitzt. Bei mir sah das nur irgendwie nicht so gut aus, fand ich. ausserdem mag ich tiefe Ausschnitte nicht, hab ich gemerkt. Mir wird dann kalt auf der Brust.
Aus dem ertauschten Garn mit Seide und Cashmere möchte ich ein Herbivore Tuch stricken.

Ausserdem habe ich handgesponnenes Verlaufsgarn vertauscht und dafür Billigsockenwolle mitgenommen, mit der ich einen Testballon weben möchte.

Spinnen (00:39:20)

Ich wasche mich gerade immer noch durch mehrere Schafsvliese, und habe inzwischen meine Kardiermaschine ins Ragù überführt, wo wir die Wolle gemeinsam kardieren.
Ich habe das Gefühl, Kammgarn ist weniger kratzig als Streichgarn. hmhmhm…
Ich spinne gerade Polwarth auf der Spindel. (Ungefärbt)
Und arbeite an meinem Baumwollprojekt. Dazu verwende ich Supportspindeln u.A. von Matthes und eine Akha Spindel von Peter Locke.

Politschwafel (00:48:38)

Hier geht es um die Unsichtbarmachung von Podcasterinnen und bestimmten Formaten und Themen im Podcastingbereich entlang von Gender-Machtgefällen.
Ich rege mich also ein bischen auf. Für Doppelt-Thematisieren (vielleicht hatte ich das in einer der vergangenen Episoden schon mal thematisiert) muss ich mich entschuldigen, aber es nervt mich einfach immer wieder.
Ich erwähne Cast on von Brenda Dayne, die anderen Podcasts sind nicht mehr online. (glaub ich)

Was ich grade toll finde (1:06:14)

Unser Captain Manu! <3
Manus kleine Welt

Wochenrückblick (1:07:58)

Ich habe ein Myom in der Gebärmutter, das so groß ist, dass es raus muss. Ausserdem wird die Gebärmutter teilweise oder komplett mit hops gehen. Ich rede über spirituelle und soziale Implikationen einer veränderten als weiblich gelabelten Anatomie.
Wir haben lecker gekocht und ich erzähle von unserem Kochplan, wie wir gerade damit umgehen.
Ich habe eine Liebeserklärung an den vietnamesischen Gemüsehändler aus meiner Nachbarschaft. Er hat uns geholfen, super leckere und gute Sommerrollen hinzubekommen. Support your local vietnamese Food Store!
Ausserdem muss ich wieder in meine Yogapraxis finden, sonst meckert mich mein Rücken an.

Viel Spass beim Anhören, eine faserverrückte Zeit und Stricken ohne Tränen!