Episode 142: Tour de Fleece 2017

Heute geht es um fehlendes Strickmojo, die Tour de Fleece, einfaches Weben, eine einfache Methode, um Wasser zu entkeimen, mein neues Tattoo und was im Juni so los war bei mir.

Die Audiodatei könnt ihr hier herunterladen:

Download

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep142.m4a

download aktuelle episode

Shownotes

Housekeeping:

Ich bedanke mich für Diskussion und Kommentare zur letzten Episode und weil ich die Juni-Episode offenbar verschnarcht habe, plane ich im Juli zwei Episoden zu veröffentlichen.

Stricken (00:1:49)

Ich habe immer noch nicht mein Strickmojo wieder gefunden. Meine CookieA Socken liegen seit 2 Monaten rum und das Laminaria seit fast einem Jahr, dafür stricke ich an den „Rocks and Rivers“ Socken von Kate Knuff. Die sind mindless genug und ich stricke sie meistens auf dem 2x im Monat stattfindenden Stricktreff.

An dieser Stelle Gratulation an Fritzi01 – Sabine – zum Fancy Mee Design, es war wohl schon bei Ravelry „Hot right now“ und im Moment gibt es einen Summer KAL bei PaD in der Ravelry Gruppe.

Spinnen (00:05:40)

Die TDF 2017 läuft! Ich habe einen ziemlichen Kaltstart hingelegt, mit keinerlei Vorbereitung, aber mein Ziel ist am Tag mindestens 20 minuten zu Spinnen, und das habe ich bisher erreicht. Und ich war auch nicht die Einzige mit Kaltstart ;D

Es wird wieder eine Verlosung geben, Swirya hat dazu schon einen Thread aufgemacht!

Ich spinne einen Kammzug mit Leinen von Hauptstadtfarbe auf Spindeln und eine naturweiße Wolle-Seide-Mischung auf dem Spinnrad. Mein Tour Malheur war ein zerbrochenes Galileo Thermometer, welches meinen Kammzug in einer Alkohol-Öl-Mischung getränkt hat. Ich musste den 4 mal durchwaschen und konnte nicht gleich damit los spinnen. Ansonsten habe ich noch BFL in Braun von Wollinchen.

Am Montag und Dienstag habe ich Radtouren gemacht und dabei mit der Spindel gesponnen. Es ging auf den Mauerweg in Berlin und nach Heiligensee.  Ich habe bei den Radtouren zwei super Stoffläden in meiner direkten Nähe entdeckt, und das ist klasse.

Übrigens dürft ihr alle bei der Tour de Fleece crossposten!

Weben (00:20:00)

Ich webe noch an meinem „Stoff ohne Bestimmung“ und mache alles in einfacher Leinwandbindung ohne Muster. Das ist auch gerade das, was mir am besten gefällt. Einfach nur Farben kombinieren.

urbane Selbstversorgung (00:24:30)

Hier geht es um Wasserdesinfektion mit Sonnenstrahlen – SODIS genannt. Folgt einfach dem Link!

Was ich grade toll finde (00:31:00)

Ich habe mir ein Tattoo stechen lassen. Es passte einfach alles zusammen und sollte genau so sein. Es ist ein Fahrrad und ich habe die Vorlage selbst gezeichnet. Empfehlenswert: Heiko von Flashback Tattoo in Berlin Friedrichshain

Wir probieren Tattoo-Pflegezeug von Balea aus. Hier ist ein Produkttest in einem entsprechenden Blog dafür.

Juni-Rückblick – und sonst so (00:40:00)

Es war wieder unglaublich viel zu tun und ich war leicht überarbeitet. Unser Bäckereikollektiv ist von einer Anwaltskanzlei einer Großbäckerei abgemahnt worden, und das hat viel viel Nerven gekostet. Aber wir haben uns mit denen dann noch einigen können.

Ich war auf dem Dahme-Radweg unterwegs und das war klasse, dabei war ich auch auf der Fläming-Skate unterwegs.

Das wars auch im großen und ganzen.

Ich wünsche euch eine faserverzückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

 

 

 

Episode 138: Verlosung und Kassensturz beim Stash

Heute mache ich die Verlosung zum faserverzückten Jahresrückblick, rede über Stulpen, MMM2017 und Ravelry-Garnvorschläge, vom verzwirnen von gekauften Garnen, Bullet Journaling, Buchbinden, Kalt duschen, Yoga mit Adriene und von meinem neuen gebrauchten Macbook.

Die Audiodatei könnt ihr hier herunterladen:

Download

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep138.m4a

download aktuelle episode

Shownotes

Housekeeping:

Ich bin gerade etwas eingeschränkt in meinen Handfertigkeiten, da ich am Samstag bouldern war und mir dabei die Unterarme überlastet habe. Es hat aber auch so Spaß gemacht! Pferdesalbe und Unterarmbäder in schön warmem Wasser haben es sehr viel besser gemacht. Wo wir schon mal beim Bouldern sind: Schaut euch dieses Video an, wo Lynn Hill Midnight Lightning klettert.

Danke an Heike0307, MatronaLupus, Emilshaus, Schlompfine, Sprutz und DamnedSnob fürs Feedback zur letzten Episode!

Zur Verlosung zum Faserverzückten Jahresrückblick:

Gewonnen hat die Nr. 18 von 22 Teilnehmenden: Frau Leo! Herzlichen Glückwunsch!

Stricken (00:07:37)

Ich mache die MMM 2017 Aktion mit, die Tini und Heike0307 auf Ravelry betreuen. Meine Ziele für Januar waren: Handschuhe zu Ende stricken, den Stash durchsehen und alles einpflegen. Bis auf das Einpflegen habe ich auch alles geschafft, juhu!

Ich habe meine Bude geputzt und den ganzen Stash auf dem Boden ausgelegt. Er ist wirklich so toll, ich würde am liebsten sofort alles verstricken!  Zum Glück habe ich überhaupt keine Mottenprobleme feststellen können.

Ich habe noch Beinstulpen angefangen, weil ich meine grade verlegt habe und ausserdem ein schönes Muster gequeued hatte: Die „Some Cloudy Day“ von Tiny Owl Knits. Dabei ist mir aufgefallen, dass es auf der Musterseite bei Ravelry einen Punkt gibt „In my stash“ und dahinter werden Garne vorgeschlagen, die ich gestashed habe, und aus denen Andere diese Stulpen gemacht haben. Sehr praktisch! Bei mir allerdings nicht so hilfreich, weil ich ausser Sockenwolle fast nur noch Handgesponnenes habe und ich das nicht in diesen Vorschlägen mit einfließt.

Spinnen (00:16:41)

Ich habe gezwirntes Industriegarn für Janis vom „Aus dem Rahmen gefallen“ Podcast nochmal mit sich selbst verzwirnt, um es dicker zu machen. Dann entsteht ein Cabled/Cablé Garn.

Der Yeti macht die Hefte schön (00:20:49)

Ich habe ja schon in der letzten Episode übers Buchbinden geredet. Jetzt habe ich nochmal von Ryuu den Tip bekommen, mir die Videos von Sea Lemon anzusehen, hier findet ihr ihren Youtube Kanal. Sea Lemon hat sehr viele Buchbinde-Tutorials.

Zum Bullet Journaling: Ich bin mit dem System immer noch so zufrieden, weil es das erste System ist, was für mich funktioniert.  Inzwischen merke ich, was für mich funktioniert und was nicht. Zum Beispiel habe ich mit einem Gratitude Log herumexperimentiert, aber ich stellte fest, ungefähr nach 10-12 Tagen führe ich es nicht mehr weiter, da schreite ich im Monat voran und gehe nicht mehr zurück zu meinem Gratitude Log.

Auch das Kalendermodul (Monthly Log) benutze ich kaum, ich schreibe es mir aber trotzdem ein, weil die monatliche To-Do-Liste finde ich ja dennoch gut. Überhaupt sind Todo-Listen das Kernstück meines Bujo. Auch Collections finde ich ganz praktisch.

Ausserdem mag ich Tracker. Ich tracke mein Yoga und noch etwas, zu dem ich jetzt komme:

Was ich grade toll finde (00:26:38)

Kalt duschen. Ja, echt. Drauf kam ich durch mein Yoga-Portal, die Inhaberin war so begeistert von Wim Hof. Ich bin von Wim Hof nicht so begeistert, und auch nicht von dem besserwisserischen Typen, der meint, am Tag 5 min. kalt zu duschen würde einen erfolgreich und besser machen. (Wim Hof bringt auch einiges an Sendungsbewußtsein mit)

Die Duscherei finde ich aber wirklich toll, weil sie für Immunsystem-Stärkung und für wunderbares körperliches Wohlbefinden sorgt. Ich mache es aber nicht so hart: Ich dusche erst warm, um mich zu waschen, und dann stelle ich das Wasser auf mittelkalt, also grad so dass es sich kalt anfühlt, um mich zu akklimatisieren, und dann auf maximal-kalt. Dann dusche ich so lange, wie der Körper es okay findet, und das sind normalerweise 30 Sekunden bis zu 1-2 Minuten. Danach fühle ich mich voll flauschig und wohlig.

Ausserdem mache ich gerade „Yoga with Adriene“ und ihr 30 Tage langes „Yoga Revolution“ Programm. Normalerweise mach ich eher mein Online-yoga wo ich für bezahlt habe, aber gerade ist mein Jahresabo zu Ende und so fange ich einfach nach dem Yoga Revolution Programm wieder damit an. Dann hab ich einen Monat zwischendrin für lau gehabt, das ist fein.

Und als drittes habe ich ein neues, gebrauchtes Macbook bekommen! Es lebe die Twittergemeinde. Leider habe ich auf dem Neuen, welches ich gleich zu Anfang fast geschrottet habe, kein richtiges Garageband mehr. Das neue Garageband hat keine Podcasting-Funktionalitäten mehr. Also nehme ich noch mit meinem alten Macbook auf.

Teechen und Outro (00:42:11)

Ich trinke gerade die Früchtetee Mischung „Melon Man“ aus meinem Lieblingsteeladen Bohea.

Dann wünsche ich Euch viel Spaß beim Hören, eine faserverzückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

Faserverzückter Jahresrückblick 2016

Es ist wieder soweit…

Podcastest du? Schreibst du ein Blog? Oder hast du einfach Lust, auf das Faser-Crafting-Jahr 2016 zurückzuschauen?

Ich schreibe euch/mir selbst ein paar Fragen auf. Nicht alle müsst ihr benutzen. Ihr dürft gerne auch welche rauslassen.

Beantwortet die Fragen mit oder ohne Bilder in euren Blogs/Podcasts, oder, wenn nicht vorhanden, direkt hier in den Kommentaren. Wenn ihr podcastet oder bloggt, bitte ich euch, das hier in den Kommentaren oder per Pingback zu verlinken. Wenn ihr auf Ravelry in der Gruppe Podcasting auf Deutsch seid, auch sehr gerne in diesem Thread.

1. 2016 – dein Craftingjahr:

– die Highlights
– Neues ausprobiert/gelernt?
– die schlimmsten Reinfälle
– Deine Lieblingsteile 2016

2. Der Stash 2016

– Zu- oder Abnahme?
– Deine (Garn)Vorlieben 2016
– Neuentdeckungen?
– Was ausgemistet?

3. Events und Aktionen

– deine Highlights?
– neue Leute getroffen?
– weiteste Reise zu Craft-Events? (falls du gereist bist)

So, und jetzt noch ein paar allgemeine Fragen zu eurem 2016, die nicht unbedingt aufs Handarbeiten bezogen sind. :)

* Song des Jahres?

* Buch des Jahres?

* Drei Dinge, die du nicht hättest missen wollen?

* Drei Dinge, auf die du gut hättest verzichten können?

* Was hast du 2016 neues begonnen?

* Wovon hast du dich 2016 getrennt?

* Hast du ein Motto/Vorsätze für 2017? Und wenn ja, welche?

* Wenn du sowas hattest: Wie hat es mit deinem Motto/deinen Vorsätzen für dieses Jahr geklappt?

* Falls ihr das „Ich vor 2016 vs Ich am ende von 2016“ Mem kennt, sowie Zeit und Lust vorhanden: erstellt zwei Bilder davon inspiriert ;)

Wenn ihr bis zum 31.1.2017 hier einen Jahresrückblick (oder einen Link zu eurem Jahresrückblick) gepostet habt, könnt ihr auch wieder was gewinnen!
Und zwar als ersten Preis einen von mir genähten Projektbeutel.
Und als zweiten Preis gibt es 1 signiertes Strickmuster (gedruckt, nicht virtuell) von Martina Behm.

Hier sind Fotos vom Preis – ich habe bei dieser Nährunde die Ecken seeeehr freihändig abgenäht, dadurch ist die Tasche etwas windschief an den selbigen geworden.
Aussen Quiltstoffe mit Japan-Thema, innen Futter aus einem Kissenbezug

projekttasche fjr 2016 projekttasche fjr 2016

projekttasche fjr 2016

Ich freue mich auf unsere Rückblicke!

Episode 134: Sweater fitting für Fortgeschrittene (was ich nicht bin)

Hallo zusammen :)
Heute geht es um die Havelradtour, die ich Anfang September alleine gemacht habe, um aktuelle Strickprojekte, ein feststecken bei dem Versuch, ein Oberteil anzupassen, Die Spinnfeatures von Ravelry, das afro-euro-kubanische Gesangs-Duo „Ibeyi“, das nicht vorhandende polnische Recht, über den eigenen Körper zu bestimmen, ein Buch über das Leben im Zelt und ein Teechen.

Download:

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

download aktuelle episode

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep134.m4a

Die Shownotes

Housekeeping (00:00:00)

Hier erzähle ich von der Havelradtour, die ich Anfang September unternommen habe. Dabei werden erwähnt:

Stricken (00:19:20)

Ich habe einen Babysockenbinge gehabt und auch erstmal Söckchen in falschen Grössen gestrickt. Wegen Unerfahrenheit und in Ermangelung einer Sockentabelle musste ich mich erst mal rantasten. Inzwischen bekam ich in unserer netten Ravelry Gruppe eine Sockenanleitung für Babysocken empfohlen, sehr gut!

Ich kann jetzt das Fish Lips Kiss Heel auswendig stricken und rede ein wenig über diese Anleitung, und erwähne auch Evas Podcast „Wollwirrwarr“.

Der Einpflege-Along im Queerfeministischen Faserkombinat (ravelry-Link, nur mit account sichtbar) geht voran, ich bin fast up to date – jahaaa! Ein Zustand, dem ich dieses Jahr noch nie so nahe war.

Mein Laminaria Tuch ist gerade am Stillstehen, weil mit den Perlen und den Edging Charts ist das Projekt nicht mehr so transportabel, und dann bin ich irgendwie zu anderen Projekten übergegangen.

Dann habe ich mein Oberteil-KAL-Projekt, dessen Garn seit Frühling gewickelt ist, wieder rausgeholt und versucht, durch Sweater fitting a la „little Red in the City“ von Ysolda Teague ein bischen damit weiter zukommen. Leider komme ich nicht so richtig klar: Schlüsselmaße sind Schultern, Hüften, Taille. Die Schemazeichnung meines Projekts Tempest Cardigan enthält kein Schultermaß, und auch kein Taillenmaß.  Dann sind meine Oberarme 5 (fünf!) Grössen größer als meine „high bust“ Größe. Was soll ich denn nun machen?

Spinnen (00:37:43)

Das Thema ist die Spinnfunktionalität bei Ravelry – ich finde es super, aber manches funktioniert noch nicht so reibungslos und manches ist nicht ganz so praktisch wie bei den Features für kommerzielles Garn.

Was ich grade toll finde (00:44:49)

Ich habe einen Musiktip für euch. Das euro-afro-kubanische Duo „Ibeyi“. Zwei Schwestern, die auf englisch und Yoruba singen und minimalistisch instrumentiert, mehrstimmig und folkig-modern drauf sind. Sie sind erst 2015 mit ihrem ersten Album raus gekommen und ich hoffe, da kommt noch mehr und sie bleiben lange dabei.

Konzert Ibeyi @Trianon (Youtube-Link)

Politschwafel (00:47:43)

Hier geht es um das in Polen auf den Weg gebrachte völlige Abtreibungsverbot, die rechtliche Situation die es jetzt schon gibt und den Czarny Protest.

Buchtip (01:00:04)

Ich lese von Wigald Boning „im Zelt“. Das ist ein Buch darüber, wie der Autor ein Jahr lang ausschließlich in einem Zelt übernachtet hat. Es ist ein anekdotenreiches, so nett und lustig geschriebenes Buch eines interessanten Menschen mit skurrilen Aktionen.

Teechen (01:02:42)

Früchtetee „Winterfreude“ mit Orange und Mandelaroma. Hat was marzipaniges, aber nicht im negativen Sinn. Sehr nett.

Viel Spaß beim Hören und eine faserverrückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

Episode 133: Ambiguitätstoleranz

Heute geht es um Radtouren, eine Doku darüber, wie Automobilität in die Sackgasse führt, Strickerfolge und Strickgraffiti, die Spin-Off Zeitschrift, Ambiguitätstoleranz und Widersprüche und Haare färben.

Download:

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

download aktuelle episode

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep132.m4a

Shownotes:

Housekeeping

Habt Dank für die Diskussion zur letzten Episode und eurem Feedback! Ich habe neulich zu dem Thema auf Youtube eine Doku angesehen „Fahrrad gegen Auto“, die ich sehr spannend fand. Sie lief in dieser Version im ORF und spielt hauptsächlich in sehr autolastigen Städten wie Los Angeles und Sao Paulo.

Hier habe ich die Doku mal direkt verlinkt:

Im Original heißt der Film „Bikes vs Cars“ von Fredrik Gertten. Auf der Filmwebseite gibt es auch eine App und Goodies, ich habe sie mir aber nicht wirklich angesehen :)

Außerdem erzähle ich ein bischen von meiner Radtour ins Naturschutzgebiet Dahme-Heideseen am Wochenende und von meiner Radtour durch die Uckermark die Woche davor. (Ich nutze den Sommer, hehe)

Stricken

Ich stricke das Laminaria mit hangesponnenem Lacegarn und Perlen im Edging Chart! Es macht sehr viel Spaß, lässt sich aber nicht während des Podcastens stricken. Deshalb habe ich spontan ein Herz angeschlagen. (Muster: Little Hearts)

Ich möchte die Herzen als Yarnbombing benutzen, oder aussetzen, so wie Weird ihre Monster, die ihr unter dem Hashtag #monsterwelt auf Instagram und Twitter sehen könnt. Hier ist das Tumblr-Blog Monster-erobern-die-Welt.

Fertig ist der Wraptor von Marc Smollin Designs, ein Tuch mit verkürzen Reihen, Colorwork und kraus rechtem Rand, das super kuschlig und texturiert ist. Es wird bestimmt ein Lieblingstuch von mir!

Spinnen

Ich hatte neulich Besuch von der lieben Irka aus Dresden und von ihr haben wir in Berlin einen großen Stapel alter Spin-Off Zeitschriften bekommen, die ich nach Podcastthemen durchforsten wollte. Stattdessen spreche ich mal meine Meinung über die Spin-Off an und für sich aus. ;)

Selbst habe ich meine TDF-Projekte  im Besenwagen fertig gesponnen und muss das jetzt alles einpflegen. Zum Glück gibt es im Queerfeministischen Faserkombinat jetzt einen Einpflege-Along! 

Politschwafel

Ich las neulich einen Artikel in der Zeit von Mirna Funk, betitelt „Wir lebenden Juden“ ein Gruppenportrait der dritten Generation. Da fielen mir zwei Zitate auf, wo es darum ging, Unterschiede als Bereicherung anzusehen und verschiedene Standpunkte gelten zu lassen. Was daran schwer ist: Eine Person bewertet aus einer anderen Perspektive etwas anders als du, etwas, was du gut findest, findet sie schlecht, oder umgekehrt..

Ein Fachwort dafür, damit gut umgehen zu können, ist Ambiguitätstoleranz. Dieser Begriff wurde von Else Frenkel-Brunswick geprägt. Sie war eine jüdische Psychologin, die in die USA emigrierte und dort Forschungsarbeiten zu Autorität und Vorurteilen machte.

Was ich grade toll finde

Ich habe einen Weg gefunden, wie ich mir schön bunte Haare färben kann, ohne meine von Natur aus dunklen Haare zu sehr zu zerstören. Das Geheimnis: Pfoten weg von Drogeriebleiche, her mit der guten Profi-Blondierung.

Ich benutze Topwell Professional Creme-Oxyd 4% H2O2 (das reicht völlig) und ein passendes Blondierpulver, und ich schwöre auf Manic Panic Haarfarben.

Das wars, viel Spaß beim Hören, eine faserverrückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

Episode 131: Urlaubsvorbereitung

Heute geht es um Team Yeti 2016, eine Noro-Mütze und ein Marc-Smollin-Tuch, die Knitty Spring/Summer 2016, Art Journaling Techniken und einen großen Teil zum Fernradweg-Fahren, Urlaubsvorbereitung, Outdoorportale, GPS-Tracker, Papierkarten, Tourenplanungsportale, Reiseberichte und Campingfrust.

Download

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

download aktuelle episode

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep131.m4a

Shownotes

Housekeeping

Wer möchte, ist herzlich eingeladen, sich im Team Yeti für die Tour de Fleece 2016 anzumelden! Manu wird wohl auch wieder eine Erklärfolge für alle TDF Neulinge machen. Dann jammere ich wie üblich, dass ich zu nix komme, viel arbeite und auch die Preise für die letzte Verlosung immer noch nicht fertig habe. :(

Lustig: Dr. Gemma hat in einer ihrer letzten Folgen auch über Mansplaining geredet.

Und natürlich habe ich ganz viel Dank für das Feedback zur letzten Episode, und vor allem an MatronaLupus für das klasse Päckchen mit Tee und Pflegesachen.

Stricken

Ich habe eine Mütze aus Noro-Garn fertig. Das war der Toe to Head Hat von Megan Williams, ich habe die Monkey Variante gestrickt. Außerdem habe ich einen Wraptor von Marc Smollin angeschlagen und bin schon gut dabei!

Außerdem bespreche ich Muster aus der aktuellen Knitty Spring/Summer 2016! Und zwar Dubrovnik, Inhabit, 1 Skein, 1 Stick, Stiorra, Waterfall, Pinwheel, Gocce, Liquid Honey, Rectify, und Eternal Spring. (die findet ihr alle unter dem Link)

Spinnen

Mein letztes Projekt ist das Vlies eines Merino-Texel-Schafs fertig zu verspinnen, und ich habe da gekämmtes vs. kardiertes Vlies/Kammzug versponnen und von einem langen-Auszugs-Spinnkurs geträumt. Der aber aus Zeitgründen zur Zeit nicht weiter konzipiert werden kann.

Art Journaling

Bei Lifebook habe ich schon wieder Rückstand, aber letztens habe ich was tolles gemacht: Bei „The Ripple Effect“ gab es eine super Marmoriertechnik mit Rasierschaum. Hier ist eine Youtube-Anleitung: Shaving foam marbling (youtube)

Kostenlose Artjournaling Tutorials vom letzten Jahr wollte ich eigentlich verlinken, aber ich finde sie gerade nicht. Vielleicht war das Angebot nur vorübergehend?

Was ich grade toll finde

Hier geht es um Fernradwandern und Urlaubsvorbereitung!

Bei udinaturen.dk gibt es eine Übersicht aller Zelt- und Shelterplätze in Dänemark und die dazugehörige App für Android heißt Shelter.

Meine Etappenplanung habe ich mit der GPS-Tracking-Funktion von runtastic gemacht, aber nur, weil ich noch keine gescheitere Webseite dafür kannte. Jetzt benutze ich dank einem Tip von Jules outdooractive.com

Als Karte benutze ich gerne Papier. (Kein Navi/Gerät). Ich mag gerne die Karten von Bikeline, weil sie ein super Format haben, Wetterfest sind und die Wegbeschreibungen und Sehenswürdigkeiten auch sehr bequem sind.

Ein gutes Forum für Outdoortips und Reiseberichte ist das von Outdoorseiten.net, dort habe ich auch meinen Reisebericht vom Oder-Neiße-Radweg 2015 eingestellt. Oder es gibt ihn auch hier auf einem Extra tumblr Blog.

Die warmup-Radtour wird der Havel-Radweg von Waren/Müritz nach Berlin sein.

Außerdem fand ich den Iron Curtain Trail faszinierend.

Das war es auch schon für heute, viel Spaß beim Hören, eine faserverrückte Zeit und Stricken ohne Tränen!

Episode 130: das 9. Leipziger Wolle-Fest

Ich berichte vom Leipziger Wolle-Fest, bzw. über meinen Besuch dort, erzähle, was ich gerade stricke und rede über links- und rechtshändigkeit beim Spinnen auf Spindeln und Spinnrädern.

Download

Hier geht es zum Download der Audiodatei, oder ihr könnt sie euch auch anhören. Letzteres geht nicht immer, da ich meinen Podcast als AAC Datei zur Verfügung stelle. Nicht alle Browser oder Player kommen damit klar. In dem Fall braucht ihr eine mp3-Datei, die ihr euch online konvertieren könnt: Online-mp3-Konverter – hier gebt ihr die Adresse der Audiodatei ein und bekommt sie dann als mp3 zum Download angeboten.

download aktuelle episode

URL: http://www.spiritvoices.de/pod/ep130.m4a

Die Shownotes

Housekeeping: Ich muss diesmal vor allem für eure Geduld mit mir danken. Ich bin grad etwas überlastet und Dinge wie der Podcast fallen einfach unter den Tisch. trotzdem bin ich grob bei meinem Vorhaben, es wenigstens monatlich zu schaffen, im Rahmen, aber die Verlosung von Ende Januar harrt nach wie vor ihrer Erledigung..

Stricken: Marina Labyrinth Socks. Ich finde sie total schön, und ich habe das Muster leicht modifiziert. Die Ferse ist von Yarnissimas Spice man, und ich habe die Reihen 8-16 immer wiederholt und dann zwischendurch wieder die anderen Reihen auch gestrickt. Nicht ganz absichtlich :D

Als zweites ist der Toe to head hat in Arbeit, aus einem Norogarn mit Seide, das ich von Sara vom Wollkotze Podcast geschenkt bekommen hatte.

und das war alles, was Stricken angeht!

Spinnen: Auf dem Leipziger Wolle-Fest habe ich eine grüne Spindel aus Robinienholz ergattert. Die Tischlerei Mewes macht inzwischen auch echt hübsche Spindeln, und laufen tut sie auch sehr schön. Das erwähnte Spinnrad aus Robinienholz ist ein Henkys „das Bewährte“.

Heute geht es hier um rechts- und linkshändigkeit beim Spinnen, und wie sich das auswirkt. Eigentlich gibt es beim Spinnen nicht so die -händigkeit. Aber Abby Franquemont hat mal geschrieben, dass in Peru rechtshändische Menschen eher die Spindel mit der rechten Hand bedienen, und das hat so seine Vorteile. Weil ich mir die linke Hand als Faserhand angewöhnt habe, benötige ich jetzt ein „Linkshänderspinnrad“, haha. Wer weiß, wieso bei sächsischen Spinnrädern die Spinnflügel immer links sind? Ich verstehe es nicht so ganz und will das gerne wissen!

beute aus leipzig

Bericht vom Leipziger Wolle-Fest

Wir hatten uns im Pocasting auf deutsch Forum im „Yeti unterwegs“ Thread verabredet, und hinterher habe ich leider festgestellt, dass viele den Thread ja gar nicht kennen und dass ich und zwei-drei Leute uns trotz dem Treffpunkt um 14 Uhr verpasst hatten. Weil die ja gar nicht wussten, dass es einen gab. Nächstes Mal muss ich das auch mal auf Social Media ankündigen, glaube ich.

Ich und zwei nette Mitreisende sind mit dem Flixbus gefahren, welcher direkt in Leipzig Messe hält. Direkt vor die Tür, juhu!  Und dann habe ich gleich das meiste meiner Beute in den ersten 20 Minuten geshoppt, haha. Zum Beispiel die andere Spindel, eine tibetische mit Apfelholzwirtel von Peter Locke von Wolle-Online.

Das Yeti-Treffen war toll, wir waren fast 16 Personen zur Stoßzeit, und ein-zwei Cafetische zu haben, von denen einzelne Grüppchen zum Shopping aufbrechen können, war optimal.

Ich habe ein Louet Victoria und ein Woolmakers Bliss Spinnrad ausprobiert. Waren beide ganz gut.

Danach war ich noch bei meiner Freundin Esme, und hatte einen schönen Abend trotz Erkältung.

Und weil ich soviel über Abby Franquemont gesprochen hatte: Sie hat im März einen so guten Text veröffentlicht über Weiß sein und Privilegien, Wurzeln und ihre persönliche Geschichte damit. Er heißt: Have you ever wished you weren’t white? (lang und auf englisch, aber wirklich die Zeit wert!)

Damit wünsch ich euch einen schönen April und wir hören uns im Mai wieder!

Eine faserverrückte Zeit und Stricken ohne Tränen!